Mietbedingungen

 

  1. Eine Beaufsichtigung der Hüpfburgen bzw. des Trampolins ist in jedem Fall erforderlich. Sollten Kinder verletzt, bzw. ein Mietgegenstand Schaden durch Nichtbeachtung der Sprungordnung, Diebstahl, oder durch Nachlässigkeit z.B. grobes Aussetzten von Witterungseinflüssen wie Starkregen nehmen, haftet der Mieter in jedem Fall für Folgeschäden, Instandsetzungs- u. Wiederbeschaffungskosten.
  2. Die gemieteten Gegenstände bleiben unveräußerlich Eigentum des Vermieters
  3. Der Mieter hat die Mietsachen geprüft, funktionsfähig und in einwandfreien Zustand übernommen. Schäden sind unverzüglich anzuzeigen! Spätere vorgebrachte Einwände, Schäden seien schon vor Übergabe gewesen, können nicht anerkannt werden.
  4. Der Mieter verpflichtet sich, diese Gerätschaften pfleglich und sorgfältig zu behandeln und vor Beschädigungen und Überbeanspruchung zu schützen. Bei Beschädigungen durch grobe Unachtsamkeit behalten wir uns vor, Sie an den Reparaturkosten zu beteiligen. Bei starken Verunreinigungen gehen anfallende Reinigungskosten bei Beendigung der Mietzeit zu Lasten des Mieters. Werden nach der Rückgabe des Mietobjektes Schäden durch den Vermieter festgestellt, gehen diese zu Lasten des letzten Mieters.
  5. Hüpfburgen dürfen nicht bei Nässe, starken Winden und nicht auf grobem Untergrund benutzt werden. Hierzu sind beigestellte Unterlagen zu verwenden.
  6. Die Mietsache darf nicht vom Mieter weitervermietet oder an Dritte überlassen werden. Es sei denn, dies wurde bei Vertragsabschluss vereinbart.
  7. Sie mieten die Spiel- & Sportgeräte laut dem aktuellen Preisaushang. Sie zahlen den Mietpreis bei Abholung.
  8. Werden Mietsachen nicht zum vereinbarten Zeitpunkt zurückgebracht, erheben wir eine Nachgebühr entsprechend der gültigen Mietpreise. Für alle Schäden, die dem Vermieter durch die verspätete Rückgabe entstehen, haftet der Mieter.
  9. Die Nutzung und Überwachung der gemieteten Gegenstände erfolgt ausschließlich auf eigene Gefahr.
  10. Mündliche Absprachen haben keine Gültigkeit.
  11. Der Mieter ist bei Diebstahl oder Zerstörung des Mietobjektes zum Ersatz des Neuwertes des Mietgegenstandes verpflichtet, soweit er nicht nachweisen kann, dass er alle Sorgfaltspflichten nach diesem Vertrag ordnungsgemäß erfüllt hat.
  12. Eine Haftung von Hüpfburg4u - Andrew Bojarski ist ausgeschlossen, wenn der eingetretene Schaden vom Kunden durch die Vornahme zumutbarer schadensmindernder Maßnahmen hätte verhindert werden können. Unabhängig davon ist die Höhe des Schadenersatzes begrenzt auf den vom Kunden entrichteten Mietpreis. Alle weitergehenden Rechte und Ansprüche, unabhängig von deren Rechtsgrund, sind ausgeschlossen. Dies gilt insbesondere für den Ersatz sog. mittelbarer Schäden (Folgeschäden, wie z.B. entgangener Gewinn).
  13. Ein wichtiger Grund zur Kündigung des Mietvertrages durch Hüpfburg4u - Andrew Bojarski liegt vor, wenn der Mieter wesentliche Pflichten nach diesem Vertag verletzt (z.B. die Mietobjekte unsachgemäß behandelt, sie überflüssigen Gefährdungen aussetzt etc.). Tritt beim Mieter eine wesentliche Verschlechterung seiner wirtschaftlichen Verhältnisse ein, ist Hüpfburg4u - Andrew Bojarski zum Rücktritt vom Vertag und zur sofortigen Abholung der Mietobjekte berechtigt.
  14. Eine Kostenfreie Stornierung ist bis 24 Stunden vor Anmietung möglich. Spätere Stornierungen werden mit 100 % des vereinbarten Angebots berechnet.

 

Aufbauanleitung

  • Der Auf- und Abbau muss von einem Erwachsenen durchgeführt werden. Nach auspacken aus der Tasche sind zuerst die Bodenspieße (Heringe) durch die Schlaufen der Hüpfburg fest in den Boden zu stechen. Bodenanker regelmäßig auf festen Sitz kontrollieren um sicherzustellen, dass das Produkt guten Halt hat. Dadurch kann ein mögliches Überschlagen vermieden werden.
  • Der Aufbauort muss abseits von Hitze, Nässe, Wänden und potentiellen Gefahrenquellen (wie z.B. Grill) sein. Des Weiteren bitten wir Sie in einem Umkreis von 3m um das Spiel - Sportgerät nicht zu rauchen. Auch der Kinder zu liebe !
  • Die Spiel und Sportgeräte sind auf einer glatten, ebenen Fläche frei von spitzen Steinen, Ästen und fern von jeglichen scharfen Objekten aufzustellen. Beigestellte Unterlagen sind zu verwenden!
  • Der Füllschlauch muss immer gestreckt sein und darf sich niemals verdrehen. Achten Sie darauf, dass der Luftschlauch mit dem Seil fest um das Gebläse gebunden ist.
  • Überschreitung der Gewichtsbeschränkung kann bis zum Schaden des Gerätes oder beeinträchtigen bei der Hüpf- und Rutschfunktion führen. Die Maximale Belastbarkeit der Hüpfburgen ist unterschiedlich und wird für jede Hüpfburg getrennt ausgewiesen. Die Gewichtsangabe gilt nicht als Maximalgewicht für eine Person, sondern als Maximalgewicht für die angegebene Maximalanzahl der Personen. Erwachsene dürfen wegen der hohen Punktbelastung die Hüpfburg nicht benutzen.
  • Kinder sind vom Blaswerk fernzuhalten. Bitte weisen Sie Ihre Kleinen darauf hin!
  • Im Falle eines Defektes jeglicher Art darf die Gerätschaft nicht mehr verwendet werden.
  • Ziehen Sie das Produkt nicht über raue Oberflächen, dies führt zur Beschädigung des Gerätes. Das Produkt niemals an den Schlaufen für die Bodenanker ziehen.
  • Die Spiel- und Sportgeräte müssen erst gänzlich aufgeblasen sein, bevor Kinder mit Ihnen spielen dürfen.
  • Bei Nichtgebrauch Blaswerk abschalten und gegen wiedereinschalten sichern. Die Bedienung darf nicht von Kindern unter 16 Jahren erfolgen. Wie mit allen elektrischen Produkten sollte bei der Handhabung Vorsicht walten, um einem elektrischen Stromschlag vorzubeugen. Nie das Blaswerk abschalten, wenn sich noch Kinder in der Hüpfburg befinden. Das Blaswerk darf nur an einem Ort aufgestellt werden, wo kein Schmutz, Laub oder sonstige Verunreinigungen angesaugt werden können. Das Gebläse ist mit den beiliegenden Bodenankern zu befestigen. Bitte darauf achten, dass Kinder keine Gegenstände in das Gebläse stecken.
  • Die Hüpfburg darf nicht von Erwachsenen und Kindern unter 4 und über 14 Jahren benutzt werden. Die Größe der Kinder sollte zwischen 90cm und 140cm liegen.

 

Sprungordnung

 

  • Jeder Benutzer springt auf eigene Gefahr und auf eigenes Risiko.
  • Die Hüpfburg darf nicht mit Schuhen betreten oder benutzt werden.
  • Schmuck, Zahnspangen, Brillen, Uhren, scharfe Gegenstände u.ä. müssen vor dem Springen abgelegt bzw. aus den Taschen entfernt werden. Dazu zählen auch Stifte, Haarspangen und Gürtelschnallen.....!
  • Essen, kauen und trinken innerhalb der Spiel- & Sportgeräte sind nicht erlaubt. Es besteht die Gefahr, dass Kinder sich beim Spielen verschlucken oder ersticken.
  • Es ist verboten, in die Sicherheitsnetze (Einzäunung) zu springen oder sich an diesen festzuhalten. Nicht ringen, ruppig spielen oder toben. Die seitlich angebrachten Räder dürfen wegen Abrissgefahr nicht besprungen oder betreten werden. Ziehen oder reißen an zusätzlich angebrachten Teilen wie z.B. am Schornstein führen zur Zerstörung der Hüpfburg.
  • Überschläge, Saltos, Ringkämpfe, laufen oder schubsen sind nicht erlaubt.
  • Der Benutzer ist verpflichtet, im Rahmen seiner körperlichen Grenzen immer senkrecht zu springen und gefährliche Sprünge zu vermeiden.
  • Den Anweisungen des Aufsichtspersonals ist Folge zu leisten. Eltern haften für Ihre Kinder. Bitte haben Sie besonders den Eingangsbereich im Auge. Die Aufsichtsperson sollte möglichst früh eingreifen, wenn einzelne Kinder durch Ihr Verhalten andere Kinder, insbesondere kleinere Kinder gefährden.
  • Für Kranke, insbesondere für Kinder mit labilem Knochenapparat, oder bei Muskelverletzungen, ist die Benutzung der Hüpfburg / des Trampolins verboten.
  • Die ständige Aufsicht eines Erwachsenen ist erforderlich. Kinder nicht unbeaufsichtigt spielen lassen. Alter und Größe der spielenden Kinder sollte vergleichbar sein.
  • Die Spiel- & Sportgeräte dürfen bei Regen, Gewitter und Windgeschwindigkeiten über 30 km/h nicht benutzt werden.

 

Nützliche Ratschläge

 

  • Um Abschürfungen zu vermeiden, achten Sie darauf, dass die Kinder sich nicht mit Ellenbogen oder Knie auf die Matte stützen.
  • Beine beim Springen gestreckt halten, damit beim Rücksprung keine Knieverletzungen auftreten.
  • Nicht mit der Zunge zwischen den Zähnen springen.
  • Sollte es doch einmal zu Verletzungen kommen, suchen Sie umgehend einen Arzt auf.